Die Hysterese bezeichnet die Abweichung zwischen Ein- und Ausschaltpunkt eines Strömungswächters. Wird ein eingestellter Durchflussgrenzwert erreicht, schaltet der Strömungswächter. Dieser Schaltzustand wird auch bei fallendem bzw. steigendem Durchfluss beibehalten, bis die Hysterese überwunden wurde.

Kontakt
Newsletter